Städtereisend

Städtereisen weltweit erleben

Reiseziele für Kurzurlauber: London

London zählt zu den beliebtesten Reisezielen wenn es um Kurztrips in europäische Städte geht. Als Kurztrip über Busgesellschaften oder sogenannte “Billig-Airlines” lässt sich die britische Hauptstadt bereits für unter einhundert Euro pro Person einfach finanzieren. Zeit benötigt man dennoch ausreichend, denn die kulturellen Höhepunkte, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die beliebtesten Reiseziele sind im Großraum London weit verteilt. Drei Tage sollten von daher Minimum für einen Aufenthalt in London eingeplant werden, um die beliebtesten Orte erkunden zu können.

Vom Big Ben zur Tower Bridge

Nicht nur Wahrzeichen der Stadt, sondern auch imposanter Platzhalter auf sämtlichen Fotomotiven rund um London zählt Big Ben zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die während einem Kurztrip nach London auf dem Programm stehen sollte. Der wuchtige Glockenturm imponiert durch seine massive Gestalt und die sorgsam angebrachten Details in der Fassade. Rund 13 Tonnen Gewicht bringt der Koloss auf die Wage. Nahegelegen und ebenfalls eine der ersten Anlaufstellen der Reiseziele rund um London ist natürlich die Tower Bridge. Die ehemals als Gefängnis dienende Brücke zählt zweifelsfrei zu den berühmtesten Brücken der Welt. Als Klappbrücke, die sich über die Themse erstreckt ist sie ein beliebtes Bildmotiv von Hobby-, Amateur- und Profifotografen in den frühen Morgenstunden.

Fester Magen? Londons skurrile Kulinarik

Wer sich neben der kulturellen Vielfalt auch hinsichtlich der Kulinarik etwas informieren möchte, findet in der oft gelobten, oft belächelten Englischen Küche eine Fülle an neuen Eindrücken für die Geschmacksnerven. Neben Fish and Chips, die schon mal in einer Zeitung verpackt werden, entstammen auch kurios anmutende Köstlichkeiten der englischen Küche. Ein frittierter Mars-Riegel beispielsweise ging vor Jahren als besonders skurrile Köstlichkeit um die Welt. Ein festen Magen vorausgesetzt, sollte man den kalorienhaltigen Snack ruhig einmal ausprobieren. Gespült wird anschließend ohnehin mit einem echt britischen Ale. Das herbe Bier wird vornehmlich in Englands bekannten Pubs eingenommen. Wer Land und Leute kennen lernen will, sollte den Besuch eines dieser oft urig anmutenden Gaststätten unter keinen Umständen versäumen.